Lokalisierung, Teil 1: Wie die Lokalisierung in TYPO3 funktioniert

Benni Mack

Viele CMS versprechen mehrsprachige Funktionen, aber die Qualität und der Umfang der Funktionen variieren. TYPO3 bietet von Haus aus eine ganze Reihe von Lokalisierungsfunktionen, und b13 kann dir helfen, sie zu implementieren.

Wenn es um ihr CMS geht, sind die Menschen oft verwirrt über Lokalisierung, Internationalisierung und Übersetzung - was ist der Unterschied zwischen den dreien? Und worauf sollten sie achten? Wir bei b13 wissen, dass alle drei Begriffe miteinander zusammenhängen, und gehen deshalb auf die genauen Bedürfnisse und Anwendungsfälle unserer Nutzer ein. Egal, ob du für ein globales Unternehmen mit mehreren Niederlassungen arbeitest oder ein kleines Unternehmen in einer mehrsprachigen Region gründest, b13 kann TYPO3 so konfigurieren, dass es deinen Übersetzungsanforderungen und regionalen Bedürfnissen gerecht wird. Und mit TYPO3 bekommst du eine Fülle von Lokalisierungsfunktionen, die sofort einsatzbereit sind.

Brauchst du Hilfe bei der Lokalisierung deiner Website? Nimm Kontakt auf!

Let's connect

Ein regionaler Ansatz für die Übersetzung

Wenn wir in TYPO3 über verschiedene Regionen sprechen, denken wir zuerst an die Region und dann an die Sprache. So ist es zum Beispiel wichtiger, eine Region als Portugal, Angola oder Brasilien zu definieren, als Portugiesisch als Sprache auszuwählen. Die Region wirkt sich auf die Wahl des Dialekts, auf Sprachwechsel und andere Elemente der Übersetzung wie Währungen und Maßeinheiten aus. 

In TYPO3 denken wir bei der Übersetzung in den folgenden Einheiten:

  • Labels: den Standardtext, der mit Erweiterungen und Schaltflächen geliefert wird, z. B. "Anmelden", "Abonnieren", "Nächste Seite" usw. 
  • Text: Inhalte, die du selbst schreibst und die möglicherweise in verschiedene Sprachen übersetzt werden müssen
  • Bilder: Assets können je nach Landessprache gegen andere Bilder ausgetauscht werden
  • Regionalspezifische Einheiten: Währung, Zeitformate und numerische Formatierungen variieren je nach Region

Wähle zwischen einem Single-Tree oder Multi-Tree Ansatz in TYPO3

Viele CMS behaupten, dass sie mehrsprachige Unterstützung bieten, aber in Wirklichkeit meinen sie Multisite. Das kann nützlich sein, bedeutet aber auch mehr Aufwand, wenn es um die Pflege verschiedener Versionen deiner Website geht. Je nach deinen Bedürfnissen kannst du bei TYPO3 zwischen einem Single-Tree- und einem Multi-Tree-Ansatz wählen:

  • Bei einem Multi-Tree-Ansatz erstellst du für jede Region eine eigene, unabhängige Website mit eigenem Navigationsmenü, eigenen Layouts und eigener Seitenhierarchie. In TYPO3 funktioniert das wie eine eigene Website mit eigenem Seitenbaum. Wenn du z.B. die "Über"-Seite einer Region aktualisierst, musst du die "Über"-Seite der anderen Region separat aktualisieren.
  • Bei einem Single-Tree-Ansatz befinden sich die verschiedenen, lokalisierten Versionen der Website alle unter demselben Seitenbaum. Der Single-Tree ermöglicht verknüpfte Übersetzungen. Wenn du also eine Beschreibung auf der "Über"-Seite eines Gebietsschemas aktualisierst, kannst du auch die Beschreibungen der anderen Gebietsschemata innerhalb derselben Benutzeroberfläche aktualisieren. 

Auch wenn Multi-Tree in manchen Fällen die richtige Wahl ist, empfehlen wir von b13 in der Regel den Single-Tree-Ansatz für Unternehmen und Organisationen, die ihre Website einheitlich halten wollen. Mit der Single-Tree-Benutzeroberfläche kannst du sehen, welche Inhalte übersetzt wurden und welche nicht - eine einzigartige Funktion von TYPO3!

Ein vollständiger Funktionskatalog für die Lokalisierung

Jede TYPO3-Installation wird mit einer Reihe von Lokalisierungsfunktionen ausgeliefert, die sofort einsatzbereit sind. Über den CrowdIn-Übersetzungsserver wird der gesamte TYPO3-Kern von der Open Source Community von TYPO3 übersetzt. Das bedeutet, dass auch alle Erweiterungen und Labels von Drittanbietern übersetzt werden. Mit einem Klick kannst du ein Label-Sprachpaket für eine der mehr als 50 unterstützten Sprachen von CrowdIn herunterladen.

TYPO3 bietet außerdem verschiedene Zeichensätze und Schriftrichtungen, sodass jede Website von einer Basissprache wie Arabisch in andere Alphabete wie Chinesisch, Russisch, Japanisch oder Spanisch übersetzt werden kann. Sogar URLs können in verschiedenen Zeichensätzen implementiert werden.

Wie TYPO3 gute Lokalisierungspraktiken durch ein Single-Tree-Setup durchsetzt

Generell gilt für TYPO3 die Philosophie, dass Inhalte, die nicht übersetzt sind, auch nicht angezeigt werden sollten. Bei einer Single Tree-Lokalisierung wählt dein TYPO3-Administrator eine Ausgangssprache (Standard) für deine Website aus. Jedes Element wird dann mit dieser Ausgangssprache verknüpft.

TYPO3 bietet verschiedene Übersetzungsmodi, die du für jede Seite einzeln auswählen kannst:

  • Im Connected-Modus muss jedes Element zunächst in der Ausgangssprache verfügbar sein. Nur übersetzte Elemente in der Nicht-Quellsprache sind sichtbar. Wenn z. B. die Ausgangssprache Englisch ist, deine Website aber auch auf Französisch verfügbar ist, muss jedes Inhaltselement auf Englisch verfügbar sein, bevor du es ins Französische übersetzen kannst. Wenn ein Element nicht übersetzt wird, ist es auf der französischen Website nicht sichtbar.
  •  Der Fallback-Modus  ähnelt dem Connected-Modus, ermöglicht dir aber, Fallback-Sprachen für nicht übersetzte Inhalte festzulegen, damit die Inhaltselemente angezeigt werden können. Dies ist nützlich, wenn du regionale Sprachvarianten hast. Du könntest z. B. Deutsch als Ausweichsprache für Schweizerdeutsch festlegen, um Zeit zu sparen und Inhalte über einige Übersetzungen hinweg zu teilen.
  • Im Free- oder Mixed-Modus kannst du jedes Element in jeder Sprache hinzufügen. Das ist toll, wenn du Flexibilität brauchst, aber es ist wichtig, dass du dir die Websites in jeder Sprache ansiehst, um sicherzustellen, dass keine wichtigen Elemente fehlen. Wir empfehlen diesen Modus, wenn du eine landesspezifische Werbeaktion oder Landing Page hast.

Übrigens: Für keinen dieser Modi werden Extensions benötigt - und die Einrichtung erfordert nur sehr wenig Arbeit. Und mit den integrierten SEO-Funktionen von TYPO3 werden Suchmaschinen automatisch darüber informiert, welche Übersetzungen für mehrsprachige Inhalte verfügbar sind.

Tipp:

Wenn du eine neue Sprache hinzufügst, kannst du sie für die Endnutzer ausblenden. Das ist nützlich, wenn du zum ersten Mal Übersetzungen anfertigst und noch keine Gelegenheit hattest, deine Website als Ganzes zu überprüfen.

Komm mit deinen Lokalisierungsfragen zu b13

b13 und unsere Teammitglieder haben die Lokalisierungsfunktionalität im TYPO3 Core erweitert und verfügen über Erfahrung bei der Erstellung individueller Funktionen zur Lokalisierung für unsere Kunden. Ein Kunde mit weltweiten Niederlassungen musste zum Beispiel mehrere Länder-Websites berücksichtigen, die unterschiedliche Kombinationen von mehrsprachigen Dienstleistungen anbieten. Wir haben ihm einen benutzerdefinierten Sprachwechsler gebaut: Sobald ein Nutzer sein Land auswählt, erscheint ein Sprachwechsler, der auf den Sprachen des jeweiligen Landes basiert.

Wenn du Hilfe brauchst, um deinen Lokalisierungsbedarf zu ermitteln, melde dich bei uns - und freue dich auf unseren nächsten Beitrag in unserer Lokalisierungsserie, in dem es darum geht, wie du deinen Übersetzungsworkflow in TYPO3 einrichtest.

Du brauchst Hilfe bei der Lokalisierung deiner Website? Melde dich bei uns!

Let's connect