Wir investieren in die TYPO3-Core-Entwicklung — und Du kannst das auch!

Benni Mack

Die Arbeit an Open-Source-Software macht viel mehr Spaß, wenn man nicht allein ist. Aber nicht jeder hat Zeit, sich der Fehlerbehebung und dem Perfektionieren zu widmen. Wir stellen einen TYPO3-Entwickler ein, der in den nächsten sechs Monaten Fehler beseitigen und offene Tickets lösen wird. Lese hier, wie auch du dazu beitragen kannst!

Wir dachten erstmals Anfang 2020 daran, einen Entwickler für die Arbeit am Kern zu beschäftigen. Als ich Mount Points* reimplementierte, wurde mir (wieder einmal) bewusst, wie zeitaufwändig es ist, große Fehler zu beheben. Schlimmer noch: Man weiß nicht einmal im Voraus, wie lange es dauern wird! Es kann zwei Stunden dauern, vielleicht acht. Es ist verlockend, einfach nur fehlerhafte Funktionen zu entfernen. Aber stattdessen haben wir Mount Points repariert, und es hat zwei Wochen Arbeit gekostet, die ich während meiner Arbeitszeit geleistet habe. Viele Leute haben um diese Verbesserung gebeten, und ein paar Leute haben b13 gesponsert, um uns zu helfen.

Aber was ist mit dem Rest der Liste der über 2.000 offenen Tickets, die wir für TYPO3 Core haben? Für umfangreiche Aufgaben muss jemand viel Zeit investieren, sich in das Thema vertiefen und darüber nachdenken, was zu tun ist. Am besten ist es, wenn man einen Sparringspartner oder ein Team hat, mit dem man Ideen diskutieren kann.

Gemeinsam an Open Source zu arbeiten macht viel mehr Spaß. Man ist schneller, und es ist motivierender. Man findet bessere Lösungen. Man macht viele Menschen glücklich.

Gemeinsam an Open Source zu arbeiten macht viel mehr Spaß. Man ist schneller, und es ist motivierender. Man findet bessere Lösungen. Man macht viele Menschen glücklich.
—  Benni Mack

Das volle Potential von Workspaces ausschöpfen

Workspaces sind ein Killer-Feature in TYPO3. Sie sind für viele Dinge ausgezeichnet geeignet, eines davon ist das Content Staging. Allerdings sind sie ein wenig fehlerhaft und nicht im gesamten Core konsistent implementiert. Wir wollten das ändern, brauchten aber jemanden, der sich ernsthaft damit beschäftigt, nicht nur nebenbei.

Wir lassen unseren Worten Taten folgen und stellen einen Entwickler ein, der daran arbeitet. Wir haben uns verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten 150 schwer zu behebende Fehler zu beseitigen. Dazu gehören die Verbesserung des Bedienkomforts von Workspaces und andere Probleme im Zusammenhang mit PHP, Lokalisierung, Datenverarbeitung und vielen Edge-Cases.

Mit anderen Worten, wir bauen das aus, was Benni schon seit langer Zeit tut.

Es gibt so viele TYPO3-Talente

Als wir diese Stelle erstmals ausgeschrieben haben, waren wir von dem Interesse überwältigt. Viele Leute teilten unsere Ankündigung, und wir hatten einige wirklich großartige Bewerbungen von talentierten Entwicklern. Wir hatten mehr Antworten und Retweets als die offizielle Ankündigung von TYPO3 v10!

Viele Leute wollten an der Entwicklung cleverer neuer Funktionen für TYPO3 arbeiten, aber wir sagten daraufhin, dass diese Aufgabenstellung nicht ganz so ruhmreich sei. Wenn man einen Fehler behebt, hilft man Tausenden und wahrscheinlich sogar Millionen von Redakteuren weltweit. Vielleicht erspart man ihnen Klicks bei Routineaufgaben, die sie jeden Tag erledigen. Aber von neuen Funktionen, wie z.B. TYPO3 Headless zu machen oder neue APIs hinzuzufügen, profitieren anfangs nur wenige Leute. Und sie tun nichts, um die Erfahrung für bestehende Benutzer zu verbessern, die keine neuen Funktionen benötigen.

Workspaces sind ein klassisches Beispiel dafür: Sie sind ein echter USP, den kaum ein anderes CMS hat. Auch wenn es verlockend ist, Funktionen, die Probleme verursachen, einfach zu entfernen, sollten wir sie in diesem Fall wirklich behalten und sie reibungslos funktionieren lassen.

Die Erfahrung einer Agentur in der realen Welt macht den Unterschied

Das Großartige daran, dass b13 einen Entwickler für die Arbeit am TYPO3-Core fest angestellt hat, ist, dass wir echte Kundenprojekte in der freien Wildbahn haben. Wir verwenden Workspaces in riesigen Kundenprojekten und haben die Bugs, auf die wir gestoßen sind, dokumentiert, so dass sie reproduzierbar sind. Im Allgemeinen ist es ein großer Unterschied, wenn man in einer solchen Umgebung testet und debuggt. Man gat einen Seitenbaum mit Tausenden von Seiten in mehreren Sprachen, nicht nur die 20 Seiten, die man zu Testzwecken erstellt hat.

Mit anderen Worten, wir bauen das aus, was Benni schon seit langer Zeit tut.
—  Benni Mack

Auch du kannst helfen

Auch bei all dem könnt ihr helfen! Wir haben ein paar Ideen, um anderen ( dir!) die Möglichkeit zu geben, einen Beitrag zu leisten:

  • Wenn du einen Bugfix sponsern möchtest, dann melde dich und sprich mit uns.
  • Eine große Hilfe ist es auch, Fehler in der Ticketliste richtig zu dokumentieren, so dass sie reproduzierbar sind. Als erfahrene TYPO3-Entwickler und -Integratoren, die einen Einblick in die Arbeitsweise von TYPO3-Sites vor Ort haben, ist deine Erfahrung von unschätzbarem Wert.
  • Abschließend möchten wir andere dazu auffordern, das zu tun, was wir getan haben. Es gab mindestens 10 wirklich großartige Entwickler, die sich beworben haben, und wenn wir unbegrenzt Geld hätten, würden wir sie alle einstellen. Warum beschäftigt ihr nicht jemanden, der auf Firmenzeit am TYPO3-Core arbeitet? Wir würden uns auch sehr freuen, uns mit euch abzustimmen. Das alles bringt TYPO3 voran und ermöglicht es jedem, an den Teilen zu arbeiten, die seinen Kunden am meisten helfen.

Wir denken auch darüber nach, wie wir die Arbeit am TYPO3-Core durch Crowdfunding finanzieren können, was eine potenziell niedrigschwellige Möglichkeit für Menschen wäre, etwas zurückzugeben.

Wir begrüßen diese Woche unsere neuen Kollegen im Team, und sobald er sich ein bisschen eingelebt hat, werden wir ihn vorstellen. Also behalte unseren Blog im Auge!

*Mount Points sind wie Symlinks. Sie können auf eine wiederkehrende Seite über Webspaces hinweg verlinken, so dass die Seite an einem einzigen Ort gepflegt werden kann. Alle Aktualisierungen werden überall dort veröffentlicht, wo sich ein Mount Point befindet. Besonders praktisch für Dinge wie AGB, „About us“-Texte, rechtliche Hinweise usw.